Infos

Was Sie jetzt über „Seeding“ wissen sollten.

By 7. Oktober 2016 Mai 23rd, 2021 No Comments
Seeding

Der englische Begriff Seeding (deutsch: Aussähen) bezeichnet das gezielte Verbreiten von Informationen in den Online-Medien. Ziel dabei ist es, die entsprechenden Inhalte (Content) vergleichbar mit Viren (daher der Ausdruck „virales Marketing“) zu verbreiten. Seeding ist eine überaus wichtige Aktivität – sowohl im Online-Marketing als auch im modernen Empfehlungsmarketing.

Seeding ist somit immer Bestandteil einer Online-Marketing-Strategie!

Angestrebt wird – wie bereits gesagt – eine virale, also virenartige Verbreitung des (gemäß der vorher definierten Kommunikationsstrategie) erstellten Contents. Ziel des Seedings ist es, im Internet die Kommunikation und den Meinungsaustausch mit den Zielkunden zu fördern. Besonders geeignet hierfür sind z. B.:

  • Soziale Netzwerke
  • Internet-Communities
  • Blogs
  • Internetforen
  • Bewertungsportale

Beim Thema Content wird in der Regel zuerst an Textbeiträge gedacht. Aber auch Bilder, Videos, Grafiken, Tabellen etc. können Content sein. Aktuell sind Videos und Audiodateien auf dem Vormarsch, denn der zunehmend verbreiteten Leseunlust muss schließlich Rechnung getragen werden. Seeding ist dann erfolgreich, wenn es gelingt, eine größere Anzahl an Nutzern zu erreichen. Diese teilen dann die entsprechenden Inhalte im Netz und sorgen für die Weiterverbreitung. Dadurch setzt sich ein viraler Effekt – vergleichbar mit einem Schneeballsystem – in Gang. Dies führt dann zu der erwünschten schnellen Verbreitung des Contents.

Um wirklich sicher zu sein, dass dieser Effekt erreicht wird, ist es wichtig, geeignete Multiplikatoren – sogenannte „opinion leader“ oder „mavens“ – anzusprechen, und sie dazu zu motivieren, die Inhalte zu verbreiten. Mavens erreichen über ihr Tun sehr viele Menschen und können diese zum Kommentieren und Teilen animieren.

Unterschieden wird zwischen einfachem und erweitertem Seeding:

Das einfache Seeding basiert darauf, dass nur die mavens allein die virale Verbreitung in Gang bringen. Man geht davon aus, dass diese opinion leader allein das virale Marketing über ihre eigenen Netzwerke und Einflussbereiche entstehen lassen.

Erweitertes Seeding basiert nicht alleine auf der Verbreitung des Contents über das Kontaktgeflecht der User. Vielmehr werden gezielt Informationen in den oben genannten Online-Medien platziert. Die für die schnelle Verbreitung notwendige „kritische Masse“ wird sehr schnell erreicht. Die jeweilige Online-Marketing-Kampagne soll so zeitnah zum Selbstläufer werden.

So, das ist im Großen und Ganzen, was sie jetzt über Seeding wissen sollten!

Für alle, denen dieses Seeding, als „notwendiges“ Übel zuviel Mühe macht, gibte es Dienstleister, die sich darum kümmern. Mein Partnerunternehmen MV-Onliners macht so was, für immer mehr Kunden und gerne auch für Ihr Unternehmen.

 

Leave a Reply