Die Klage über die Schärfe des Wettbewerbs ist in Wirklichkeit meist nur eine Klage über den Mangel an Einfällen.

Walther Rathenau (1867- 1922)

Gute Einfälle sind machbar…
Peter Groß (1958 - ?)

1
1

Wann ist eine Unternehmens-, Marketing- & Vertriebsberatung sinnvoll?

Es gibt Unternehmerpersönlichkeiten, die noch nie Unterstützung in Form einer Unternehmensberatung in Anspruch genommen haben. Diese Unternehmerpersönlichkeiten sind selbstbewusst und selbstsicher, haben eine Vision und ihre Ziele im Blick. Darüber hinaus existiert eine Strategie – sprich, die Beschreibung des Weges zum Erreichen dieser Ziele ist liegt vor. Außerdem sind Marktkenntnisse vorhanden und es gibt genügend Mitarbeiter, an die man Aufgaben und Verantwortung delegieren kann.

Es gibt aber auch die anderen Unternehmer, die sich zuweilen allein fühlen, die in der Belegschaft keine adäquaten „Sparringspartner“ haben oder die erkannt haben, dass im Unternehmen das Phänomen der Betriebsblindheit um sich gegriffen hat.

Das sind einige Überlegungen, die für eine Unternehmens-, Marketing- & Vertriebsberatung sprechen.

Diese Unternehmer wollen ganz einfach von den Erfahrungen anderer Unternehmen und Branchen profitieren, da sie häufig auf der Suche nach notwendigen Leistungsverbesserungen sind, um im Wettbewerb langfristig zu bestehen. Weiterer Grund kann der Bedarf an einer objektiven Einschätzung eines Experten  sein oder aber es sollen im Unternehmen Projekte schnell umgesetzt werden – allerdings fehlen die hierfür benötigten Kapazitäten. Hier greift dann die von mir praktizierte „teilnehmende Beratung“ – sei es in Form von Vertriebs- oder Marketingleitung auf Zeit oder aber in Form einer fundierten Unternehmensberatung, Marketing- und Vertriebsberatung. Auch wenn Personal neu strukturiert und motiviert werden muss, kann die Unternehmensberatung helfen. Solche Veränderungs- oder Change-Prozesse werden übrigens oft auch erfolgreicher von externer Seite gemanagt.

Ebenso gute Dienste kann die Unternehmensberatung leisten, wenn ein bestimmter Bereich im Unternehmen, wie z. B. das Online-Marketing, aufgebaut werden soll, wofür sich aber der Aufbau eines eigenen qualifizierten Mitarbeiterstamms wirtschaftlich nicht rechnet.

Und noch ein in weiterer Trend für den Einsatz von Unternehmensberatung zeichnet sich ab: Der zunehmende Fachkräftemangel führt zu einem verstärkten Wettbewerb am Arbeitsmarkt. Nicht mehr die Arbeitskräfte bewerben sich bei den Unternehmen, sondern die Arbeitgeber bewerben sich bei den potentiellen neuen Mitarbeitern. Hierzu werden sogenannte Arbeitgebermarken (engl. „Employer Brands„) aufgebaut, die das Unternehmen als besonders attraktiven Arbeitgeber am Arbeitsmarkt positionieren.